Miracle Meshes: Gehäkeltes Lebkuchenhaus

Ich freue mich sehr, heute eine liebe Freundin bei der Tassenkuchen - Bäckerei begrüßen zu dürfen. Amira hat vor einiger Zeit ihre Leidenschaft und ihr Talent für das Häkeln entdeckt und zaubert seitdem die schönsten Werke. Sie häkelt Macarons, Törtchen, Spiegeleier, Gemüse, aber auch wunderhübsche Engelchen, Decken und sogar ganze Spielteppiche. Vor kurzem hat sie ihren Blog  Miracle Meshes  ins Leben gerufen, um endlich auch andere Menschen an ihrem Können teilhaben zu lassen.

 
http://www.miraclemeshes.com/


 ------------------------------------------------------------------------------------------------

Knusper… Knusper Knäuschen… wer kuschelt an meinem Häuschen… Als mich meine liebe Mella fragte ob ich, Amira von  Miracle Meshes , bei Ihrer Dezember Gast-Blog Sause mitmachen wolle, freute ich mich sehr und sagte spontan, ja. Ich überlegte welche weihnachtliche Leckerei ich am besten für einen Beitrag in der Tassenkuchen - Bäckerei häkeln könnte. Relativ schnell kam mir die Idee eines kuschelweichen absolut kalorienfreien Lebkuchenhäuschens. Ich habe mein Bestes versucht aus einer Menge Wolle und Füllwatte ein lecker aussehendes Exemplar zu zaubern.


Die Anleitung habe ich euch hier, in hoffentlich leicht verständlicher Form aufgeschrieben.

Materialen
  • Häkelnadel Stärke: 2,5, 3 und 3,5 
  • 100g dickes Wollgarn hellbraun (Damit das Häuschen stabil ist) 
  • Bunte Sockenwolle 
  • Wollgarn Creme 
  • Wollgarn Dunkelbraun 
  • Füllwatte 

Grundmuster 
feste Maschen

Das Häuschen besteht aus drei Teilen welche am Ende miteinander verbunden werden. Verzieren kann man es je nach Belieben.

Vorder- und Rückseite 
Mit dem braunen dicken Wollgarn werden 25 Luftmaschen angeschlagen und mit je einer Wendeluftmasche  circa 15 Reihen häkeln. In der 16. Reihe wendet man die Arbeit ohne Luftmasche und lässt am Ende eine Masche weg (23 Maschen). Nun überspringt man von der 17. -23. Reihe jeweils am Anfang und am Ende zwei Maschen, so dass zum Schluss nur noch 1 Masche übrig bleibt. Dieses Teil wird zweimal benötigt.


Seitenteil 
Es werden circa 90 Luftmaschen in braun angeschlagen und mit einer Wendeluftmasche je Reihe mehrere cm gearbeitet. Solange arbeiten, bis man die gewünschte Tiefe des Häuschens erreicht hat. Da mir die Wolle ausgegangen ist habe ich nach circa 9. Reihen aufgehört. Bevor ich die Teile verbunden habe, habe ich alle Applikationen gefertigt und aufgenäht.
Für das Dach habe ich mir Lebkuchen überlegt. Die kann man größer oder kleiner häkeln so dass es halt passt. Wenn man das Dach tiefer arbeitet und so mehr Platz hat,  könnte man aus 4 Lebkuchen auch einen schönen Schornstein bauen.

Lebkuchen 
Man schlägt 4 Luftmaschen in dunkelbraun an und arbeitet es mit je einer Wendeluftmasche 5 Reihen. Im Anschluss umhäkelt man das Stück mit dem cremefarbenen Garn. Dabei werden in die Eckmaschen je zwei feste Maschen gehäkelt.


Fenster 
Mit buntem Sockengarn werden 5 Luftmaschen angeschlagen und mit je einer Wendeluftmasche circa 5 Reihen gearbeitet. Das Stück wird nun mit dem cremefarbenen Garn umhäkelt, man arbeitet dabei in die Eckmaschen je zwei feste Maschen. Zum Schluss wird das Fenstergitter aufgestickt.

Tür 
Es werden circa 25 Luftmaschen mit dem cremefarbenen Wollgarn angeschlagen. Mit 3 Luftmaschen wenden und in die nächsten 10 Maschen je 1. Stäbchen arbeiten. In die folgenden 5 Maschen, je 2 Stäbchen arbeiten. So sollte jetzt ein Bogen entstehen. Jetzt in die folgenden 10 Maschen wieder je ein Stäbchen häkeln. Mit dem bunten Sockengarn eine Reihe Stäbchen häkeln, so dass sie gut in den Torbogen passt. Beide Applikationen aufnähen.

Dach-Ornament 
Mit dem bunten Sockengarn werden 4 Luftmaschen mit einer Kettmasche zu einem Ring geschlossen. In den Ring werden nun 6 Feste Maschen gehäkelt. Die nächste Runde wird mit dem cremefarbenen Wollgarn gearbeitet. In jede Masche der Vorrunde eine feste Masche (12 Maschen). Jetzt wird erneut zum bunten Garn gewechselt und in jede Masche der Vorrunde zwei feste Maschen gearbeitet (24 Maschen). Die letzte Runde wird wieder in creme gearbeitet. In jede zweite Masche wird 1 feste Masche gearbeitet, dazwischen kommen je drei Luftmaschen. So entstehen kleine Bögen um den Kreis herum.


Nach dem Aufnähen der Applikationen wird das Häuschen nun zusammengefügt. Das macht man in dem man dass Seitenteil zuerst mit Vorderseite und anschließend mit der Rückseite mit dem bunten Sockengarn zusammenhäkelt. Bevor die Rückseite geschlossen wird, wird das Häuschen fest mit Füllwatte ausgestopft.

Viel Spaß beim Häkeln und einen schönen Advent, Mira

------------------------------------------------------------------------------------------------ 

Endlich eine Leckerei, die man ruhigen Gewissens genießen kann. :-) Ich finde, das Lebkuchenhäuschen ist ein super Geschenk für die Liebsten und anscheinend ist es gar nicht so schwer nachzuhäkeln. Vielen Dank, liebe Amira, für diesen schönen Beitrag! ♥