Holunderweg 18: Lekuchenbrownies

100% LOVEMADE... so sind die ganzen wunderbaren Sachen, die Natalie auf ihrem Blog  Holunderweg 18  präsentiert. Neben tollen Rezepten und appetitanregenden Fotos gibt sie auch Empfehlungen für lesenswerte Bücher oder Zeitschriften, lässt uns an Ausflügen zu schönen Plätzen teilhaben und zeigt uns Selbstgemachtes und Selbstgebasteltes. 
Ihr liebevoll gestalteter Blog lädt zum Stöbern ein und versprüht massenhaft Inspiration und  Kreativität. Deshalb freue ich mich umso mehr, Natalie bei der großen "Tassenkuchen - Bäckerei Dezember-Sause" dabei zu haben. ♥

http://holunderweg18.blogspot.de/

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo, mein Name ist Natalie. Im  Holunderweg 18  schreibe ich über meine Herzensdinge: Kochen, Backen, Selbermachen, schöne Bücher und Orte. Ich freue mich sehr, dass Mella mich gefragt hat, ob ich bei ihrem Adventskalender etwas beisteuern mag. Das ganze Jahr über backe ich gerne, aber zur Weihnachtszeit ist das etwas ganz Besonderes. Wenn es draußen kalt ist und man macht es sich drinnen mit Selbstgebackenem, Punsch und einem schönen Buch gemütlich... Oder aber man verschenkt etwas Selbstgemachtes, was ich ganz fein finde, weil es doppelt Freude bereitet. Ich habe heute einen Kuchen für euch, der sich prima für den Adventskaffee eignet, als Nachtisch an Weihnachten mit einer Kugel Vanilleeis oder als vorweihnachtliches Mitbringsel für die lieben Arbeitskolleginnen: Ganz supersaftige, ultraschokoladige Lebkuchenbrownies.


Für eine Backform von 28x22cm benötigt ihr folgende ZUTATEN:
  • 200g Zartbitterschokolade 
  • 80g Kakaopulver 
  • 100g gemahlene Haselnüsse 
  • 250g Butter 
  • 250g Zucker 
  • 2 TL Lebkuchengewürz (ich nehme am liebsten das Lebkuchengewürz von Lebensbaum - da sind die Gewürze total stimmig und fein aufeinander abgestimmt) 
  • 1 TL Backpulver 
  • 4 Eier (Bei einem normalgroßen Backblech verdoppelt ihr die Zutatenmenge) 

ZUBEREITUNG
Die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel vermengen und das Schokoladen-Butter-Gemisch hinzugeben. Mit dem Handrührgerät zu einer gleichmäßigen Masse verquirlen, die Eier nach und nach unterschlagen. Die Backform mit Backpapier auslegen, den Brownieteig gleichmäßig hineingießen und glatt streichen. Bei 180 Grad etwa 30 Minuten backen - macht ruhig nach 25 Minuten schon die Stäbchenprobe. So lange noch Teig am Stäbchen klebt, ist der Kuchen nicht gar. Die Lebkuchenbrownies sind feuchter und klietschiger als normale Schokokuchen, nach spätestens 30 oder 35 Minuten im Backofen ist die Konsistenz perfekt.


Nehmt den Lebkuchenbrownie nach dem Backen aus der Form und lasst ihn auf einem Gitter abkühlen. Wer mag, bestreut ihn dann mit Puderzucker, mit Zimt und Puderzucker oder träufelt für die ultimative Schokoladigkeit noch etwas geschmolzene Schokolade darüber. 

Danke, liebe Mella, dass ich bei dir zu Gast sein durfte! Ich wünsche euch eine wunderbare Weihnachtszeit.

Liebe Grüße Natalie Holunderweg 18

------------------------------------------------------------------------------------------------ 

Was für ein tolles Rezept. Die Mischung aus weichem, schlotzigem Brownie und weihnachtlichem Lebkuchen hört sich betörend an. Absolut nach meinem Geschmack. Und mit einer Kugel Eis, wie du schon schreibst Natalie, ist es sicher ein wahrer Winter-Weihnachtstraum. Vielen Dank für dieses tolle Rezept!