Zitonen-Joghurtkuchen mit Blaubeeren und weißer Schokolade

Ich unterbreche heute mal die Hochzeits-Sweet-Table Rezeptreihe aus gegebenem Anlass. Diesen Kuchen hier möchte ich euch nämlich auf gar keinen Fall vorenthalten. Er ist saftig, fruchtig, zitronig und süß zugleich. Ein voller Erfolg. Ich mag Rührkuchen grundsätzlich sehr gern, weil man sie so wunderbar abwandeln und verfeinern kann. So auch bei diesem Rezept. Die Grundidee stammt aus einem Kinderkochbuch, das ich bei mir auf Arbeit gefunden habe. Eine Kollegin probierte ein Kuchenrezept daraus aus und schon war auch mein Interesse geweckt.





REZEPT

ZUTATEN
(genügen für eine große Kastenform)

Für den Teig:
  • 125 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 EL Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 200 g Joghurt (mind. 3,5% Fett)
  • Saft und Schale von 2 Zitronen
  • 125 g Blaubeeren
  • 2 EL Heidelbeermarmelade (mind. 40% Fruchgehalt)
 Für die Glasur:
  • 100 g weiße Schokolade
  • 5 g natürliches Zitronenschalenaroma
  • Mark einer Vanilleschote
  

ZUBEREITUNG
 {Teig}

  • Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform fetten und mehlen.
  • Butter und Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander hinzufügen.
  • Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Salz sieben und mischen. Portionsweise zur Buttermischung geben.
  • Den Joghurt, Zitronensaft und -schale unterrühren. Zum Schluss vorsichtig die gewaschenen und abgetrockneten Blaubeeren unterheben und die Marmeladen kurz einrühren, sodass der Teig leicht marmoriert ist.
  • Den Teig in die Kastenform füllen und ca. 50-60 Minuten backen. Wenn am Stäbchen kein Teig mehr kleben bleibt, kann der Kuchen aus den Ofen und auf einem Gitter vollstädig auskühlen.


 {Glasur}

  • Die weiße Schokolade in Stücke brechen und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Das Vanillemark und das Zitronenaroma einrühren.
  • Die Schokolade über dem ausgekühlten Kuchen verteilen und bis zum Verzehr kühl stellen. Fertig!

Ein Kuchen, der sicher nicht nur Kindern schmeckt, sondern auch erwachsenen Süßmäulern. Besonders reizvoll finde ich das Zitronenaroma in der weißen Schokolade, sie gibt dem ganzen Kuchen noch eine schöne Frische. Natürlich kann man auch hier die Beeren durch andere Früchte ersetzen oder sie ganz und gar weglassen. Kein Problem.

Es grüßt lieb: Mella