Mini-Gugl mit weißer Schokolade und Zitronen-Buttermilch-Glasur

Heute habe ich das erste Rezept vom Hochzeist-Sweet-Table für euch. Ich dachte, wir starten mit etwas sommerlich frischem, das nicht so schwer ist und schnell vernascht werden kann.
Die Mini-Gugl sind nicht nur total niedlich, sondern auch praktisch. Man braucht keinen Teller, kann sie aus der Hand heraus genießen und es bleibt Platz im Bauch für ein paar weitere Naschereien. Also auch perfekt für einen Sweet Table.

© Jenny Egerer Fotografie


Die Förmchen für die Mini Gugl habe ich bei Lurch erstanden. Ich bin super zufrieden mit ihnen. Die kleinen Gugl kennt ihr außerdem vielleicht auch schon aus der vorletzten PAMK-Reihe "Kindheitserinnerungen", da habe ich euch die Mini-Papageienkuchen vorgestellt.

REZEPT
  • Teig (leicht adaptiert) - Weißer Schokoladen-Gugelhupf: Miri's Kitchen
  • Glasur - Lemon Buttermilk Rhubarb Bundt Cakelets: Patty's Food

ZUTATEN
(genügen für etwa 24 Mini-Gugl)

Für den Teig:
  • 300 g weiße Schokolade
  • 350 g Saure Sahne
  • 100 g Puderzucker
  • 4 Eier
  • 3 EL Öl
  • 2 TL Vanille-Extrakt
  • 400 g Mehl
  • 4 gestr. TL Backpulver
 Für die Glasur:
  • 325 g Puderzucker
  • 2 1/4 EL Zitronensaft
  • 3 EL Buttermilch
  • 2 1/4 EL Butter
Für die Deko:
  • bunte Zuckerstreusel

Info: Ich habe von den Backförmchen 6 Stück. D.h. ich habe pro Backgang je 1/4 der angegebenen Zutaten zubereitet und insgesamt 4x gebacken.


ZUBEREITUNG

{Teig}
  • Die Förmchen fetten und mehlen.
  • Die weiße Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. In dieser Zeit den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Mehl und Backpulver sieben und mischen.
  • Saure Sahne, gesiebten Puderzucker, Öl, Eier und Vanilleextrakt schaumig schlagen. Dann die weiße Schokolade einfließen lassen und weiterrühren.
  • Mehlmischung esslöffelweise zu den feuchten Zutaten geben und alles verrühren, bis die Masse glatt ist.
  • Die Förmchen zu zwei Dritteln mit dem dem Teig füllen und für 18-20 Minuten backen.
  • Ist der Stäbchentest sauber, können die Kuchen auf einem Gitter abkühlen. Dann aus den Förmchen stürzen.

© Jenny Egerer Fotografie

 {Glasur}
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Die Masse sollte zäh dickflüssig sein, aber trotzdem noch fließfähig, damit sie auf den Gugln die schönen Nasen ziehen. Ist die Masse noch zu flüssig, einfach mehr Puderzucker hinzufügen. 
  • Die Glasur auf die ausgekühlen (!!!) Gugl streichen und mit bunten Zuckerstreuseln dekorieren. Die Glasur wird nach kurzer Zeit fest. Die Gugl sollten bis zum Verzehr kühl stehen. Fertig!


Die kleinen Küchlein machen sich sicher auch prima für Kindergeburstage. Man kann sie so unendlich variieren und so ziemlich jedes Kuchenrezept für sie verwenden. Ich finde, sie sind eine super Alternative zur klassischen Muffinform. Also, nix wie losgeguglt. :-)

Es grüßt lieb: Mella