Post aus meiner Küche - Kindheitserinnerung #1: Papageienkuchen

Heute stelle ich euch das erste Rezept aus der aktuellen Post aus meiner Küche-Reihe "Kindheitserinnerungen" vor. Vielmehr zeige ich euch ein paar Bilder dazu, denn das Rezept zum

Papageienkuchen  

findet ihr ganz ausführlich bereits hier. Den Grundteig habe ich übrigens auch schon für den Eisenbahnkuchen und den Kunterbunten Mega-Cupcake verwendet, dann allerdings nicht mit Kakao und Rote-Grütze-Pulver eingefärbt, sondern mit Wilton-Farbpaste.




Meine Kindheitserinnerung Nummer Eins ist der gelb-braun-rote Papageienkuchen. Er stand nicht nur fast jeden Sonntag, sondern auch zu jedem Geburtstag auf dem Küchentisch und war stets superlecker. Ob mit Puderzucker, Schokolade oder Zitronenguss überzogen, er ist der süße  kulinarische Held meiner Kindheit. Noch heute backe und esse ich ihn mit Vorliebe. Ein richtig echter Geburtstagkuchen muss für mich immernoch genauso aussehen und komischerweise habe ich  immer ein Päckchen Rote-Grütze-Pulver im Vorratsschrank, damit ich diesen Kuchen auch an einem beliebigen Sonntag innbrünstig zubereiten kann. Das ist der Geschmack meiner Kindheit... ♥



Gebacken habe ich die kleinen Küchlein übrigens in der Mini-Gugelhupf FelxiForm von Lurch. Ich finde die kleinen Förmchen klasse, es bäckt nix an und man bekommt die Kuchen ganz ohne Probleme heraus. Die Größe ist genau richtig für einen Kuchenhappen und ähnelt massetechnisch einem kleinen Muffin.


Materialtechnisch habe ich mich wieder mal bei Casa di Falcone ausgetobt. Die einzelnen Produkte liste ich euch geschwind auf:

MATERIAL

Die Etiketten habe ich mit Prägeband beschriftet, das ihr inkl. des natürlich nötigen Prägegeräts im Internet oder auch im gut sortierten Bürobedarf bekommt. Die Bänder gibt es mittlerweile sogar in richtig knallig bunten Farben, wer nicht so auf schwarz steht.
Die Küchlein sind eine wunderschöne kleine Geschenkidee aus der Küche. Richtig verpackt, halten sie auch einen Postweg von mehreren Tagen locker aus. Und der oder die Beschenkte freut sich ganz sicher über diese kleine kulinarische Aufmerksamkeit.

Es grüßt lieb: Mella