Was es Neues gibt - z.B. einen Nutella-Kuchen mit Schoko-Ganache und gerösteten Haselnüssen

Hallo ihr Lieben. Wieder einmal ein Zeichen von mir. Im Dezember gab's hier eine ziemliche Funkstille. Geburtstage, weihnachtliche Festtage, Reise zur Familie, Silvester, Erkältung. Zu erzählen hätt ich jedenfalls genug.
Was heute indirekt und auch direkt eine Rolle bei dem wundervollen Nutella-Kuchen von meiner persönlichen Küchengöttin Nigella Lawson spielt, sind gleich 2 Weihnachtsgeschenke. Mein Lebensabschnittsverschönerer wurde durch einen 5 kg-Verbund Nutella überrascht und erschien trotz seiner latenten Abhängigkeit vom süßen Brotaufstrich mit der Menge doch etwas überfordert. Kein Problem, ist ja nicht so, als gäbe es dafür keine Verwendung.





Das zweite Geschenk, das heute ein Rolle spielt, verkörpert einen wirklich lang ersehnten Wunsch. Unter dem Weihnachtsbaum lag eine Sony Alpha SLT-Kamera mit einem sehr hochwertigen Objektiv. Mein neues Baby. So richtig komme ich zwar noch nicht zurecht und ich muss zugeben, die komplexe Technik lässt in mir ein wenig das Gefühl von Ohnmacht aufkommen, aber mit der Zeit wird das immer besser funktionieren. Dessen bin ich mir sicher. Die heutigen Fotos jedenfalls stammen bereits von der Linse der erwähnten Kamera und sind bei den schlechten Lichterverhätnissen in der Wohnung jenseits der Digitalkamera-Ergebnisse angesiedelt.

Apropos Wohnung, wenn es auch in kommender Zeit etwas ruhiger hier zugeht, liegt das am aktuellen und bevorstehenden Umzugsstress. Die alte Wohnung hat ausgedient und mir machen es uns ab März in einem größeren, helleren und besser ausgestatteten Nest gemütlich. Das Herz dessen - die Küche - ist seit Mitte der Woche beim schwedischen Möbelriese bestellt und verspricht eine wahres Schmuckstück zu werden. Was freu ich mich drauf....

Aber nun kommen wir zu meiner heutigen willkommenen Auszeit von der Umzugs-Gedankenmühle. Also, wer nicht nur Nutella mag, sondern auch Schokolade, ist hier genau richtig. Der Kuchen ist wahnsinnig schokoladig, reichhaltig und saftig. Die Zubereitung ist ein Klacks, die Zutaten sind leicht erhältlich.

REZEPT

ZUTATEN
(genügen für eine 26 cm Springform)

Für den Kuchen:
  • 10 Eier (ich habe Größe S verwendet, passt die Menge an, wenn ihr M- oder L-Eier verarbeitet)
  • 1/2 TL Salz
  • 160 g weiche Butter
  • 510 g Nutella
  • 1 1/2 TL Rum
  • 125 g gemahlene Haselnusskerne
  • 125 g geschmolzene Zartbitterschokolade
Für die Ganache:
  • 100 g Haselnusskerne ohne Haut
  • 160 ml Schlagsahne
  • 1 1/2TL Rum
  • 160 g Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen

ZUBREITUNG
{Teig} Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Eier trennen. Die Eiweiß mit dem Salz in einer großen Schüssel steif schlagen. Die Butter mit dem Nutella verrühren, die Eigelbe, den Rum und die gemahlenen Haselnusskerne unterrühren. Die Hälfte des geschlagenen Eiweißes ruhig kräftig untermischen. Die andere Hälfte dann in 2 Schüben vorsichtig unterheben.
Eine 26 cm -Springform fetten und mehlen. Den Teig darin verteilen und im Ofen ca. 40 Minuten backen.
Der Teig ist fertig, wenn er an den Seiten schön hochgekommen ist und das Stäbchen recht sauber wieder aus dem Teig kommt (der Teig muss noch etwas feucht sein).
Den Kuchen auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.


{Ganache} Die Haselnusskerne in einer Pfanne leicht anbräunen. Die Sahne und den Rum in einem Topf mit starkem Boden mischen. Die Schokolade hinzufügen und die Sahne leicht erwärmen. Wenn die Schokolade beginnt zu schmelzen, den Topf von der Platte ziehen und die Masse verrühren, bis sie glatt ist und schön glänzt. Dann die Ganache auf der ausgekühlten Kuchenoberfläche mit einer Palette verstreichen und die Haselnüsse darauf setzen. Fertig!


Am 05. Februar 2013 ist übrigens Welt-Nutella-Tag. Ich bin gespannt, welche tollen Leckereien sich die vielen kreativen Food-Blogger aus aller Welt wieder einfallen lassen. Ein Stöbern in dem Rezept-Archiv der Seite lohnt sich sehr. Wahnsinn, was man mit Nuss-Nougat-Creme alles so machen kann.
In diesem Sinne, lasst es euch schmecken und vor allem: genießt mal so richtig! 

Es grüßt lieb: Mella