Tortentrend: Layer Cakes und Ombre Cakes + Rezept

Ich liebe hübsche Backwerke. Backen kann so kunstvoll sein. Was gibt es schöneres, als Cupcakes oder Torten zu schaffen, die von allen nur bestaunt werden und beim Essen richtig Freude bereiten?! In Amerika und in Großbritanien ist das malerische Backen bereits seit längerer Zeit angekommen und findet v.a. auf Geburtstagen und Hochzeiten großen Zuspruch.

Besonders hübsch und immer öfter zu finden sind die Layer Cakes (Schichtkuchen) und Ombre Cakes (Schattenkuchen). Ich erkläre mir den Unterschied folgendermaßen:
Wie der Name schon sagt, bestehen Layer Cakes aus mehreren, oft eingefärbten Kuchenböden. Besonders eignet sich ein Rühr- oder Biskuitteig. Zwischen den Böden verstreicht man eine Creme oder auch einen Fruchtaufstrich. "Eingepackt" werden die Böden von einer Butter-/Frischkäsecreme oder auch von einer Ganache. (Beim Klick auf die jeweiligen Bilder kommt ihr zu Quelle und auch zum Rezept)




Im Test: Backen mit Stevia

Sicher habt ihr bereits von Stevia gehört oder es vielleicht sogar bereits selbst einmal zum Süßen ausprobiert. Nun habe auch ich mich an die pflanzliche Süße herangewagt und 2 Rezepte damit gebacken. Die Details dazu bekommt ihr weiter unten im Post, zunächst möchte ich euch erst einmal ein paar Infos zu Stevia geben, damit ihr auch wisst, worum es sich handelt. (Quelle: steviakaufen.com)

Allgemeine Infos:

Die Stevia Pflanze, die heute in Südamerika, Ostasien und anderen Teilen der Welt zur Gewinnung von Süßstoffen angebaut wird, hört auf die lateinischen Namen Stevia Rebaudiana Bertoni bzw. Eupatorium rebaudianum. Sie enthält als einzige von über 200 Stevia Arten die geschmacksintensiven Steviolglykoside, die der Stevia Pflanze Beinamen wie „Süßkraut“ oder „süßes Honigkraut“ eingebracht haben. Verwendet werden die Blätter der Pflanze.

Start der Mitmach-Aktion: "Verliebt in Lavendel"

Ich freu mich so, ich bin ganz aufgeregt und neugierig. Denn ich habe mir etwas Tolles für euch überlegt. Ich möchte heute eine dauerhafte Aktion der Tassenkuchen - Bäckerei ins Leben rufen. Es handelt sich um eine Mitmach-Aktion, in der ich zusammen mit euch immer zu einem bestimmten Thema Rezepte sammeln möchte.

Mit "Verliebt in..." möchte ich euch aufrufen, süße Rezepte zu einem bestimmten Thema einzusenden und Teil einer tollen Rezeptsammlung zu werden, die ich nach Einsendeschluss der jeweiligen Aktion für euch zusammenstelle.

Unter allen Teilnehmern wird es auch kleine Dankeschön-Preise geben, die uns verschiedene Sponsoren zur Verfügung stellen. "Verliebt in..." ist kein Wettbewerb, bei dem das beste Rezept gewinnt. Vielmehr möchte ich all die schmackhaften und wunderhübschen Backwerke sammeln, die ihr in liebevoller Arbeit im heimischen Ofen herstellt. Die Preise sollen eine kleine Motivation sein, mitzumachen und die Aktion durch eure Mitarbeit lebendig werden zu lassen. Über den/die Gewinner lasse ich das Los entscheiden.

Starten möchte ich mit dem Thema "Verliebt in Lavendel", da ich in den letzten Monaten mein Herz an das tolle Kräuter verloren habe und wissen möchte, was ihr schon Tolles mit dieser aromatischen Pflanze gebacken, gerührt und gegessen habt.



Ausflug zum Berliner Prenzlberg - "CakeVille" und "Perlbohne"

Wie die Facebook-Leser unter euch ja schon wissen, war ich letztes Wochenende zu Gast in der Hauptstadt. Was macht man in Berlin, wenn man eine Back-Leidenschaft hat und sich einkaufstechnisch bisher nur übers Internet austoben kann? Richtig - man geht zu CakeVille in der Wörtherstraße 23 am Prenzlauer Berg. Ein Ausflug, den man unbedingt einmal machen muss.



New York Cheesecake mit Apfelgelee

Da bin ich wieder. Leider hatte mich mein Laptop als Tassenkuchen-Bäckererei-Hauptschaltzentrale malware-technisch für knapp eine Woche im Stich gelassen. Am Wochenende gab's einen tollen Berlin-Ausflug (u.a. mit Besuch bei CakeVille - mir stockt ja immernoch der Atem, aber dazu später mehr) - deswegen komme ich heute erst dazu, euch mal wieder mit einer süßen Köstlichkeit zu verwöhnen.

An der Supermarktkasse kommen nicht nur Kinder auf ihre Kosten - nein, auch alle Food-Zeitschriften-Verrückte, zu denen ich mich vollends zähle. Dort habe ich neulich nämlich wieder einmal einen wahren Schatz ergattert: Lust auf Genuss (erscheint monatlich für 3,80€, hat aber nicht immer Ausgaben nach meinem Geschmack). In dieser Ausgabe dreht sich alles um Äpfel und Birnen. Und tolle Fotos! Und tolle Rezepte! Und tolle Infos! Und tolle Tipps! Und einen New York Cheesecake mit Apfelgelee...



Geschenke aus der Küche - Scones, Marmelade, Cupcakes + Lieblingsshop Casa di Falcone

Im Beitrag für die Brownie Cupcakes mit Lavendel-Glasur hatte ich euch ja bereits berichtet, dass die kleinen Kuchen auf die Reise gegangen sind. Mit einigen Leckereien aus der Tassenkuchen - Bäckerei habe ich ein kleines Dankeschön-Paket geschnürt, das ich euch heute zeigen möchte.


Lavendel Cookies

Hier kommt der vierte Streich aus der "Lavendel-Verliebt"-Reihe. Neben den Himmlischen Lavendel Cupcakes, dem Orangen-Lavendel Kuchen und den Brownie Cupcakes mit Lavendel-Glasur bekommt ihr heute Lavendel Cookies auf's Gemüt. Das Rezept ist ein ganz einfaches und die Herstellung ist unompliziert und relativ schnell. Ich wollt kein einfaches Mürbteig-Rezept nehmen, wo ich die Kekse aussteche. Deswegen sind es dann doch Cookies geworden und keine traditionellen Plätzchen. Aber sie waren traumhaft lecker!