Im Test: Schokostück - Schokoladen-Box

Haaaaaach, ich schwebe im Schokoladenhimmel. Wer mein kleines Blog regelmäßig verfolgt, hat sicher schon festgestellt, wie sehr ich Schokolade mag und wie gern ich mit Schokolade arbeite. Ein Stoff, den der Himmel geschickt haben muss. Zartschmelzend, knackig, herb und seeeeehr dunkel - das ist meine Traumvorstellung einer perfekten Schokolade. *Yummi*
Nun könnt ihr euch vorstellen, welch Freudensprünge mein schokoladiges Tassenkuchen-♥chen gemacht hat, als ich eine Mail von Schokostück im Tassenkuchen-Postfach vorfand, in dem mir das Konzept vorgestellt wurde und zum Schluss die alles entscheidende Frage kam: "...Hättest du Interesse daran Dich überraschen zu lassen, die Box zu testen...?". Ähhhh.... naja, lass mal überlegen... Pro und Contra abwägen, Risiken bewusst machen, Verantwortungsdruck aushalten... alles nicht so leicht...



PFFF - Ja sischa dat! Schokolade her - bittesehr ;-)

Erst einmal bekommt ihr ein Paar Infos zum Konzept der Box. Wichtig zu wissen: Inhalt, Kostenpunkt, zeitlicher Rahmen etc.

Konzept:
Schokostück ist ein sehr junges Unternehmen, das von Christina Raftis und Benjamin Bauer gegründet wurde. Die beiden sind selbsternannte Schocoholics und achten in Sachen Schokolade auf Qualität und ganz besonders hochwertige Produkte. "Es gibt viele tolle Confiserien und Chocolaterien, die höchsten Wert auf die besten Rohstoffe und Produktionsverfahren legen, teilweise noch von Hand produzieren und viel Liebe und Leidenschaft in Ihre Produkte investieren." schreiben die beiden auf ihrer Homepage. Und genau diese Produkte möchten sie Schokoladen-Liebhabern unkompliziert und preisgünstig zukommen lassen - in Form der Schokoladen-Box.

Inhalt der Box:
Die Box wird monatlich verschickt und enthält immer andere Produkte. Die Mitarbeiter begeben sich ständig auf Entdeckungsreise durch die kulinarische Welt der Schokolade und suchen aus der Vielfalt erlesene Produkte aus, die es in die Schokoladen-Box schaffen. Der Preis der enthaltenen Schokolade variiert von Box zu Box, übersteigt allerdings immer die monatlichen Bestell-Kosten.

Kostenpunkt:
Es handelt sich bei der Box um ein Abo, bei dem man zwischen 3 Bestellvarianten wählen kann: 
  1. Man aboniert die Box zu einem monatlichen Preis von 15€ zzgl. 3,90€ Porto je Box. Das Abo ist jederzeit kündbar. 
  2. Man zahlt einmalig 45€ zzgl. Porto und bekommt die Box ein viertel Jahr lang 1x im Monat. Das Abo endet automatisch nach diesen 3 Monaten.
  3. Man zahlt 85€ zzgl. Porto und kann ein halbes Jahr monatlich eine Schokoladen-Box auspacken und genießen. Nach 6 Monaten endet das Abo automatisch ohne zusätzliche Kündigung.  
Zusätzliche Angebote:
Schokostück bietet nebem des kommerziellen Angebots des Boxen-Versands auch einen Blog au Chocolat, dort berichten sie nicht nur ausführlicher über die einzelnen Schokoladen-Hersteller und deren Produkte, sondern präsentieren auch Deko-Tipps und leckere Rezepte (z.B. einen verboten lecker-aussehenden Eierlikör) und lassen außerdem hinter die Kulissen von Schokostück blicken. Auf dem Laufenden bleibt man außerdem via des Facebook-Profils.
Ein Treueprogramm, bei dem man die erhaltenen Produkte bewertet und sich somit eine Gratis-Box sichern kann, rundet das Angebot ab.

Gestern trudelte die liebvolle Verpackung nun bei mir ein und ich möchte euch Schritt für Schritt beim Auspacken dabei sein lassen, deswegen folgt nun eine kleine Foto-(Love-)Strecke:-)


Und das ist in der November-Box enthalten. Insgsamt 6 schokoladige Köstlichkeiten - edel und der Qualität der Produkte entsprechend anspruchsvoll verpackt:

  1. ANANDA CHOCOLATE * Incredible Inca - Zartbitterschokolade mit Physalis aus Ecuador (biologisch und fair gehandelt)
  2. BEN & BELLCHEN * Brownie Cake Pop - Schokokuchen umhüllt von Zartbitterschokolade
  3. BOOJA-BOOJA * Schoko-Trüffel - vegane Trüffel in der Geschmacksrichtung Espresso oder Haselnuss
  4. COPPENEUR * [tchocolat] - Trinkschokolade 
  5. D. BARBERO * Cioccolantini Crema Caffè - Italienische Edelbitter-Schokobonbons mit Haselnusspaste gefüllt und einem Hauch von Kaffee
  6. GMEINER * Piemonteser Nüsse - Haselnüsse mit Nougat und Kakao
 
 

Bis auf die Trinkschokolade habe ich von allen Produkten bereits gekostet - wie es mein gieriges FREUD'sches  "Es" mir befiehlt ;-)

Den Ben & Bellchen Cake Pop habe ich gleich als erstes verschlungen, der war einfach nur himmlisch.
Die Booja Booja Trüffel sind ganz große Kunst - hier schmeckt man, dass man es mit einem wirklich ganz besonders hochwertigen Produkt zu tun hat, das den Preis von  über 8€ pro 100g rechtfertigt, nicht umsonst auch Award-gekrönt!
Auch alle anderen enthaltenen Produkte sind ein Traum - trifft genau meinen Geschmack. Die Box ist sehr haselnusslastig, wer das nicht mag, hat hier ein wenig Pech. Vielleicht sollte sie etwas durchmischter sein. Auch Milch-Schokoladen-Liebhaber kommen hier nicht auf ihre Kosten. Mich stört das weniger, die einzig und wahre Schokolade ist für mich zartbitter, oblgleich ich ein Stück Alpenmilch-Schoki nicht verschmähe. Sollte sich dieser Zartbitter-Trend in der Box weiter durchsetzen, sollte man in der Beschreibung darauf hinweisen, um eben die Milchschokolade-Fans nicht einer Enttäuschung auflaufen zu lassen. 

Ganz besonders gelungen finde ich die Vermittlung einer ganz besonderen Tatsache - Schokolade ist Genuss. Sich solch eine Box einmal im Monat zu gönnen, ist eine kleine Liebeserklärung an sich selbst - oder eben als Geschenk an jemanden Geliebtes. Dieses kleine schokoladige Päckchen strahlt mit jedem cm³ Inhalt Qualität, Wohlikgkeit, Genuss und Sinnlichkeit aus. Die Schokostück-Box zu verschenken, halte ich gerade zur besinnlichen Weihnachtszeit für eine gelungene Sache. Da  ist es schon fast schade, dass ich mit der diesjährigen Geschenkplanung bereits durch bin...

Es grüßt lieb: Mella