Schoko-Johannisbeer-Kuchen mit Limetten-Mascarpone-Creme

Ich bin Zeitschriften- und Kochbuchabhängig. So, nun ist es raus. Seelisch nackig gemacht. Ich bin nicht therapiewillig und genieße jeden einzelnen Rausch bis ins Letzte. :-)
So auch Montag, ziemlich in der Frühe vor der Arbeit, als das Straßenbahnhaltestellen-Schild mir noch 4 Minuten Zeit gab, meiner Abhängigkeit zu fröhnen. Im Zeitschriftenladen verschaffte ich mir neuen Stoff  mit Namen Landlust - heftiges Zeug, kann ich euch sagen. So heftig, dass ich die Kombination aus dem Schoko-Johannisbeer-Kuchen-Rezept in der Zeitschrift und dem riesigen Behälter frisch gepflückter Johannisbeeren unserer Praktikantin auf Arbeit als Verheißung verstand und direkt nach Feierabend loslegte.



Heraus kam ein verhängnisvoller Kuchen, der mit seinem sommerlich frischen, luftig-leichten Äußeren seinen Fressfeind täuscht. Hier handelt es sich um einen wunderbar gehaltvollen, mega-schokoladigen Brownieteig mit einer massigen Mascarpone-Quark-Creme. Getoppt von Johannisbeeren und Pistazien - er schmeckt einfach wahnsinnig lecker. Und außerdem - ist doch alles gesund! :-)

Zutaten:

Für den Teig:
(für ein großes Backblech - bei einer Springform die Menge jeweils halbieren)

600 g Zartbitterkuvertüre
500 g Butter
300 g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 TL gemahlener Zimt
1 Prise Salz
10 Eier
4 EL Mehl

Für die Creme:

500 g Mascapone
700 g Magerquark
150 g Zucker
Saft von 3 Limetten

Für die Deko:

500 g rote Johannisbeeren
15 g gehackte Pistazien

Zubereitung:

{Teig} Die Kuvertüre und die Butter in einem Wasserbad schmelzen lassen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den Zucker und den Vanillezucker in die Schoko-Butter-Masse rühren. Zimt und Salz zufügen. Die Eier einzeln unterrühren. Zum Schluss das Mehl darüber geben und untermischen. Das Blech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf gleichmäßig verteilen. Der Kuchen muss etwa 35 Minuten backen. Er muss innen noch weich und nicht ausgebacken sein. Anschließend auskühlen lassen.

{Creme} Alle Zutaten miteinander mischen und cremig rühren. Mit einer großen Sterntülle auf den Kuchen spritzen (oder auch locker vertsreichen). Mit den Johannisbeeren und den Pistazien bestreuen. Fertig!

Lasst es euch schmecken. Der Kuchen schmeckt auch noch nach 2 Tagen super - sollte er es solange überleben. Bei den Früchten kann man sicher auch super imrpovisieren. Wie super wäre das zum Beispiel auch mir Brombeeren und Himbeeren. Hhhhmmmmm......

Es grüßt lieb: Mella