Glückskekse

In meinem Beitrag für das Süße Sushi hatte ich euch von dem asiatischen Essen mit Freundinnen erzählt. Was darf da natürlich nicht fehlen? Ich weiß - es ist kein Silvester, aber ein paar Glückskekse sind doch auch mal mitten Jahr erlaubt, oder?
Meinen Gästen haben sie gut geschmeckt, sie waren sogar der Meinung, sie mundeten besser als die gekaufte Version. Welch größeres Lob kann man bekommen?!
Die Kekse sind relativ einfach herzustellen, allerings ist eine gewisse "Hitze(-Schmerz)toleranz" an den Fingern von Nöten. Autsch...
Schöne Sprüche, mit den ihr die Kekse füllen könnt, findet ihr u.a. hier.



Zutaten: 
(für etwa 12 Stück)

1 Eiweiß
35 g Mehl
50 g Zucker
20 g gemahlene Mandeln

Zubereitung:

Das Eiweiß steif schlagen, Mehl, Zucker und Mandeln unterheben und den Teig etwa 10 Minuten quellen lassen.
Den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Derweil mit einem Zirkel je nach Backblechgröße (nicht mehr als) 5 Kreise mit 8 cm Durchmesser zeichnen. Auf diese wird dann dünn und glatt der Teig verstrichen und für 4-5 Minuten in den heißen Ofen geschoben.
Die weichen Kekse sofort mit einem Bratenwender vom Papier lösen. Ich habe sie umgedreht (weil die Oberseite schön glatt war und mir für Außen besser gefallen hat) und auf die rauhere Seite, die auf dem Blech war den Spruch-Zettel gelegt. Nun rasch zur Mitte hin umklappen und mit Hilfe eines Glasrandes zu einem Mond formen (drüberbiegen) Auskühlen lassen. Fertig!

Es grüßt lieb: Mella