Österlicher Sweet Table: Rübli-Kuchen mit Pecannüssen und Frosting

Hallo ihr Lieben. Heute geht es weiter mit der Rezept-Serie zum Österlichen Sweet Table. Ich präsentiere..... tadaaa - das Prachtstück des Tisches - den Carrot Cake. Er war einfach so wahnsinnig lecker, dass es eine wahre Schande wäre, das Rezept nur an Ostern herauszukramen. Eine solch göttliche Zusammenfügung von Zutaten, die im Mund für solche Glücksreaktionen sorgen, hat es nicht verdient, 364 Tage im Jahr im Rezeptbuch zu versauern.
Also hiermit rufe ich euch alle auf: backt mehr Rübli-Kuchen. Und vor allem: backt diesen! :-)



Das Original-Rezept stammt von hier, ich habe dieses Mal nur das Frosting ein wenig abgewandelt, weil wir es nicht ganz so süß oder buttrig lieber mögen.

Zutaten:

Für den Teig: 

300 g Möhren
100 g Pecannusskerne (gehackt)
2 Orangen (1 davon unbehandelt)
75 g Butter
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 EL Vanille-Zucker
6 Eier (Größe M)
75 g Mehl
1/2 TL Zimt
250 g gemahlene Haselnusskerne
2 TL Backpulver 

Für das Frosting:

300 g Butter
300 g Puderzucker
500 g Doppelrahm-Frischkäse
25 g Pistazienkerne
Marzipan-Möhren zum Verzieren 

Zubereitung:

{Kuchenteig} Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die geschälten Möhren fein reiben. Die Schale von der unbehandelten Orange abreiben (vorher am besten heiß abwaschen). Beide Orangen auspressen. 

Die Butter mit dem Zucker, dem Salz, dem Vanille-Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander hinzufügen. 2,5 EL Orangensaft und die abgeriebene Schale untermischen. Mehl und Backpulver sieben und mit den gemahlenen und gehackten Nüssen und dem Zimtpulver mischen. Nach und nach zur Butter-Mischung geben und alles verrühren. 

Zum Schluss die Möhren unterheben. 

Den Teig in eine gefettete Springform geben und glatt streichen. Der Rübli-Kuchen darf nun für 35-40 min in den Ofen.

Wenn am Stäbchen nichts mehr kleben bleibt, kommt der Kuchen raus und wird vom Springformrand gelöst. 100 ml vom frisch gepressten Orangensaft noch auf den heißen Kuchen tröpfeln. Nun muss er komplett auskühlen. 

Den Kuchen waagerecht in zwei Böden teilen. 

{Frosting} Die Butter ein paar Minuten cremig schlagen. Den Puderzucker sieben und dann unter die Buttercreme mischen und verrühren. Zum Schluss den Frischkäse glatt rühren und unterheben. 
Den unteren Boden mit etwa 1/4 der Creme bestreichen. Dann den zweiten Boden daraufsetzen und den Rest der Creme auf den Kuchen geben. Diese dann auf dem Deckel und am Rand vertsreichen. Das kann ruhig wellig sein und muss am Ende nicht einem Fondat-Überzug ähneln. Think rustical :-)

Die Marzipan-Karotten entsprechend der Stückchen verteilen und den Kuchen mit den Pistazien bestreuen. Fertig. 

Und nun: Esst mehr Rübli-Kuchen :-)
 
Es grüßt lieb: Mella