Kirsch-Pavlova mit Amaretto-Sahne

Das versprochene Baiser-Rezept kommt heute Morgen. Damit ihr vielleicht noch Zeit habt, die nötigen Zutaten zu besorgen um es nachzubacken :-)



Ich für meinen Teil war nie ein Baiser-Fan. Ich mag auch keine Zuckerwatte. Zuckersüß und klebrig war jetzt nicht so meins. Die Pavlova habe ich gebacken, weil eine Arbeitskollegin großen Geburtstag feierte und ich auf Arbeit für Süßkram zuständig bin. Zumindest fühle ich mich zuständig. Um nicht zu sagen, ich habe diesen Zuständigkeitsbereich rücksichtslos an mich gerissen :-)

Als ich vor einigen Wochen stolz die neue Sweet Dreams bei den Kolleginnen präsentierte und alle mal reinschnupperten, entschieden wir uns, dass es diese Torte werden würde. Nicht zuletzt, weil das dieswöchige Geburtstagskind beim Anblick derer ins Schwärmen geriet und verraten hatte, dass es Baiser kaum widerstehen könne. Gut - also überraschte ich sie mit der Pavlova, die, anders als erwartet, wirklich einfach gemacht ist.

Zutaten:

Für das Baiser:

4 Eiweiß
200 g Zucker
1 TL Weißweinessig
2 TL Speisestärke
1 EL Kakaopulver

Für den Belag:

500 g Kirschen
2 EL Kirschsirup (das entfällt, wenn man Kirschen aus dem Glas nimmt, die sind ja bereits gezuckert)
250 g Sahne
1 EL Vanillezucker
3 EL Amaretto
25 g Amarettini

Zubereitung:

{Baiser} Den Backofen auf 130°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eiweiß sehr steif schlagen, dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Essig und Speisestärke unterheben. Das Kakaopulver darüber streuen und nur kurz verrühren, sodass die Masse leicht marmoriert ist.

Die Baiser-Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Ofenblech kreisförmig verteilen. Den Rand etwas nachformen. Man kann die Masse auch in einen Spritzbeutel geben und kreisrund aufspritzen. Je nachdem, wie akkurat man es möchte.

Das Baiser für 90 Minuten backen. Den Ofen dann ausschalten und das Baiser darin abkühlen lassen. Den Ofen nicht zu früh öffnen, die Masse könnte dadurch zusammenfallen. Ich habe noch etwa 1,5 Stunden gewartet und es ist alles gut gegangen.

{Belag} Nimmt man Kirschen aus dem Glas, sollte man sie gut abtropfen lassen. Man kann sie so verwenden, wie sie sind und muss nichts aufkochen. Ich habe Süßkirschen verwendet.
Nimmt man frische Kirschen, müssen diese entsteint werden und mit 2 EL Wasser und dem Kirschsirup aufkochen und anschließend abkühlen.

Kurz vor dem Servieren die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Amaretto steif schlagen und auf dem Baiser verteilen. Die Kirschen darüber geben. Die Amarettini grob zerbröseln und darauf streuen. Fertig!

Ein wenig Schokoladensoße (nach Nigella Lawson: 125 ml Sahne mit 75 g Zartbitterschokolade und 1 EL Goldenem Sirup, z.B. Grafschafter, erwärmen bis alles geschmeidig ist. Abkühlen lassen.) macht die Pavlova perfekt.

Ursprünglich kommt diese Torte aus Neuseeland und wird mit Passionsfrucht serviert. Ich kann sie mir mit allen möglichen Früchten wunderbar vorstellen.

Es grüßt lieb: Mella